Zur Navigation | Zum Inhalt
FVCML0208 10

Klarinette


Die Klarinette hat sich aus der mittelalterlichen Chalumeau entwickelt. Ihre Familie reicht von der kleinen Es-Klarinette bis hin zur Kontrabass-Klarinette. Sie hat eine vorwiegend zylindrische Bohrung, das Mundstück ist mit einem einfachen Rohrblatt ausgestattet. Beim Hineinblasen versetzt der Luftstrom des Spielers dieses Rohrblatt zum Schwingen. Diese Schwingung überträgt sich auf die Luftsäule im Instrument, wodurch ein Ton entsteht. Als Soloinstrument hat sich hauptsächlich die B-Klarinette durchgesetzt.

Körperliche und persönliche Eignung

Um mit dem Klarinettenspiel beginnen zu können, sollten die Schneidezähne ausgebildet sein und die Hand gross genug, um die Distanz zwischen den Klappen zu spannen und die offenen Löcher abdecken zu können. Dies sollte vor der Anmeldung mit unserer Klarinettenlehrerin abgeklärt werden. Sollte dies der Fall sein, steht einem erfolgreichen Beginn auf der Klarinette nichts mehr im Weg.

Aussichten

Die Verwendungsmöglichkeiten der Klarinette sind sehr vielfältig, da sie in fast allen Musikgattungen eingesetzt wird. Ob klassische Musik, Volksmusik, Blasorchester oder Jazz, die Klarinette macht überall eine gute Figur.

(Text: Noëleen Pienaar)
 
Links:
 

Zurück